Eure NGG vor Ort bietet Euch jegliche Unterstützung in der täglichen Arbeit. Jetzt heißt es, sich als Gremium aufzustellen – Ziele zu formulieren und diese mit dem entsprechenden Zeitmanagement für die Belegschaften umzusetzen. Hierbei unterstützen wir Euch gern.

 

Agieren und reagieren - Eine Herausforderung die Wirkung zeigt!

Die Pflicht ist das reagieren auf unternehmerische Entscheidungen, das reagieren auf Hinweise und Wünsche aus der Belegschaft und das reagieren aus den gesetzlichen Pflichten (wie zum Beispiel: regelmäßige Betriebsratssitzungen und Betriebsversammlungen).

Die Kür ist agieren: Selber Vereinbarungen vorzubereiten und zu verhandeln. Die möglichen Arbeitsbedingungen zu optimieren und für die Belegschaft zu verbessern. agieren, indem der Arbeitgeber vom Betriebsrat aufgefordert wird, sich mit Themen zu befassen und diese mit dem Betriebsrat zu regeln.Wir wissen, dass allein das Tagesgeschäft eines Betriebsrates häufig sehr viel Zeit kostet und immer noch neben der täglichen arbeitsvertraglichen Arbeit eine zusätzliche Belastung ist.

Deshalb ist es umso wichtiger als Team in die neue Amtszeit zu starten und die Arbeit gut zu verteilen. Einzelne Betriebsratsmitglieder können sich Themen und Arbeitsschwerpunkte geben und diese ausbauen.

Hier helfen neben den klassischen Betriebsratsschulungen gerade am Anfang auch Gremienschulungen. Das gesamte Betriebsratsgremium stellt sich auf und positioniert sich für seine Wählerschaft im Betrieb. Hierbei unterstützen wir Euch gern als Eure zuständige Fachgewerkschaft.

Betriebsratsarbeit ist mehr als nur ein Recht.

Das Betriebsverfassungsgesetz bietet die Grundlage für die Arbeit und verweist gleichzeitig an den unterschiedlichsten Stellen auf weitere Gesetze, Verordnungen und nicht zuletzt auf Tarifverträge.

Neben der juristischen Auseinandersetzung umfasst die politische und strategische Auseinandersetzung einen großen Teil der Betriebsratsarbeit. Auch hierbei stehen wir Euch mit Rat und Tat zur Seite.

Du wolltest Dich nur mal informieren und Ihr habt noch gar keinen Betriebsrat?!

Keine Panik, die turnusmäßigen Wahlen finden alle 4 Jahre (2014, 2018, 2022 usw.) immer zwischen März und Mai statt. Wenn Du in einem Betrieb arbeitest, der bisher noch keinen Betriebsrat hat, so spielen die regelmäßigen Wahlzeiträume keine Rolle: Haste Keinen – wähl Dir einen!

Der Slogan gilt an 24 Stunden und 365 Tagen im Jahr. Wer keinen Betriebsrat im Betrieb mit mindestens 5 Arbeitnehmern hat, der hat das Recht einen solchen zu installieren. Das geht jedoch nur Schritt für Schritt mit dem Recht an seiner Seite. Chefs reagieren nicht immer erfreut über die Idee, einen Betriebsrat im Betrieb zu wählen und versuchen dies mit unterschiedlichen Mitteln zu verhindern.

Deshalb gilt auch für die Betriebsratswahl:
Mit der richtigen Strategie und dem Recht an deiner Seite können auch Deine Kolleginnen und Kollegen einen Betriebsrat wählen.